Luftreiniger zur Verminderung des Infektionsrisikos durch Aerosole

Nicht nur auf den Filter kommt es an:

Wir wollen dringend darüber informieren, dass zur Wirksamkeit eines Luftreiniger in Innenräumen nicht allein der Filter entscheidend ist. Viele Hersteller und offizielle Seiten beschreiben lediglich, dass ein Hochleistungsfilter mindestens der Kategorie HEPA H13 oder H14 durch wirksamen Filtration von Aerosolen aus der Raumluft erforderlich ist. Doch was bringt der beste Filter, wenn nicht die gesamte Raumluft erfasst wird.

Die sogenannten Kleinegeräte arbeiten oft im aerodynamischen Kurzschluss und filtern nur die Luft in unmittelbarer Nähe des Luftreinigers. Ein Großteil der Raumluft wird dadurch nicht erfasst, ja sogar teilweise noch weiter im Raum verteilt. Die Lufteinbringung und Luftverteilung im Raum ist genau so wichtig wie die Filtration! Kleine Geräte , wie sie derzeit zahlreich auf den Markt kommen, wirken eher virenbereitend, anstatt dass die Infektionsgefahr gesenkt wird.

Prof. Franzke, ILK Dresden: „Wenn eine Person in der Nähe des Reinigers steht, dann führt diese Induktion dazu, dass die Viren gar nicht zunächst in das Gerät gehen, sondern sie werden zunächst einmal im Raum verteilt. (…) Wenn das Gerät nur 1,30 m hoch ist, dann findet an dieser Stelle unter Umständen ein Eintrag von Viren statt“.

Folgendes Diagramm zeigt den Konzentrationsabbau von Aerosolen in einem Raum:

AFS 2000 RLC und AFS 2000 RLC-X Luftreiniger gehören zu den vom ILK untersuchten Geräten, die einen Konzentrationsabbau von Aerosolen um auf 1/10 bzw. 1/100 der Ausgangskonzentration am schnellsten schaffen! Viele Geräte, darunter die Kleingeräte, sind Unwirksam (je flacher die Kurve, desto weniger Aerosole im Raum werden abgebaut)!

In einer aktualisierten Stellungnahme vom 11.02.2021 rät das Umweltbundesamt:

 „Mobile Luftreinigungsgeräte sind je nach technischer Auslegung (Prinzip; Dimensionierung) in der Lage, Viren aus der angesaugten Luft zu entfernen bzw. zu inaktivieren. Allerdings hängt ihre Wirksamkeit in realen Räumen neben den technischen Spezifikationen auch von den Aufstellbedingungen vor Ort und von der Luftausbreitung im Raum ab. (…)

Zur Einschätzung der Leistungsfähigkeit mobiler Luftreinigungsgeräte benötigt man Prüfnachweise, dass ein Gerät die geforderte Menge an keimfreier Luft (sechsfaches Raumvolumen pro Stunde) breitstellen kann (...) Vor Beschaffungen wird empfohlen, entsprechende Prüfnachweise der Geräte unter Realbedingungen von den Herstellern einzuholen.“

Quelle: https://www.afs-airfilter.de/luftreiniger-gegen-keime-viren-und-bakterien/wirksamkeit-von-luftreinigern.html

AFS Luftreiniger wurden vom ILK Dresden unter praxisnahen Bedingungen getestet.

Bei Auslegung und Aufstellung berät AFS Sie gerne.

 

Erfahren Sie hier mehr über den Testsieger:

AFS 2000 RLC – unter den wissenschaftlich untersuchten Geräten bei vergleichbaren Volumenströmen ist der Luftreiniger, mit dem höchsten Konzentrationsabbau an Aerosolen bei gelichzeitig geringster Lautstärke und geringem Energieverbrauch.